Die Geschichte des Gutes Capoano

Das Landgut erstreckt sich über etwa 20 Hektar unter einem jahrhundertealten Olivenhain und ursprünglichen Weinbergen.

Auf diesem Boden wachsen DOC Weine und Olivenöle, die dem Land Cirò seit mehr als zweitausend Jahren Ruhm und Ansehen geben. Dieser Wein hat eine ganz besondere Tradition. Vor bereits mehr als zweitausend Jahren wurde dieser Wein den Gewinnern der antiken olympischen Spiele in Athen als Geschenk dargereicht.

Der 600 qm große Weinkeller mit 250 cm dicken Steinwänden befindet sich in den unterirdischen Räumen des Palastes der Familie, wo der Wein gelagert und verfeinert wird. Dies sichert eine stetige und optimale Temperatur.

Eine Besonderheit der Weinberge des Cirò sind die niedrigen Rebstöcke, die auf dem hügeligen Boden nur einen geringen Ertrag ermöglichen (ca. 2 kg pro Rebstock) aber eine sehr hochwertige Qualität des Mostes gewährleisten, was für Weine von hohem Ansehen unerlässlich ist.

Alle diese Faktoren tragen zur Herstellung eines einzigartigen Produktes mit hoher Qualität und Tradition bei, das bei den besten Weinhandlungen und namhaftesten Restaurants gefragt ist.